Moralkodex

1. Gute Laune und Rechtschaffenheit
Wir werden immer gute Laune verbreiten und adrett und frisch gewaschen Politik machen. Wenn wir in der Öffentlichkeit diskutieren, werden wir dies immer gut gelaunt, lachend und sichtbar entspannt tun.

2. Vertraulichkeit
Wir werden alle parteiinternen Informationen, Aktionen und Personalien vertraulich behandeln und nichts nach außen tragen – schon gar nicht zum politischen Gegner. Ausnahme: sollte etwas Vertrauliches ungeheuer witzig sein und zur Steigerung der guten Laune beitragen, kann diese Regel außer Kraft gesetzt werden.

3. Lügen und Vertuschen
Lügen und Vertuschen schaden der Demokratie. Deshalb werden wir weder lügen noch etwas vertuschen. Sollte es dennoch nötig sein, dann sicher nur aus Notwehr oder weil die Wahrheit dem Ansehen der PARTEI schaden könnte.

4. Politische und materielle Unabhängigkeit
Unsere politische und materielle Unabhängigkeit ist unantastbar. Wer uns als Organisation oder als wohlhabende Einzelperson Gelder oder andere Zuwendungen zukommen lassen will, wird auf unsere strikte Ablehnung stoßen, da solcherlei Vorteilsnahme gegen diesen Punkt 4 unseres Moralkodexes verstößt. Wir können allerdings nicht ausschließen – sollte die Verweigerung einer solchen Geldannahme den Interessen unserer Partei und jenen der Stadt Hagen zuwiderlaufen  – diesen Passus 4 kurz- oder längerfristig außer Kraft zu setzen.

5. Respekt
Wir respektieren jede und jeden.
Ausnahme: Faschisten, Rechtsradikale, Nazis, AfDler und andere Demokratie gefährdende Aluhutträger.
Wir werden niemals respektlos mit Menschen, Politikern oder Adeligen reden, höchstens über sie, wenn es niemand mitbekommt – außer – es sind zufällig Vertreter der Presse anwesend.

6. Wahrheit und Aufrichtigkeit
Wir verhalten uns immer – im Privaten wie in der Politik – aufrichtig und wahrhaftig. Politisches Intrigantentum verabscheuen wir, erkennen allerdings seine Notwendigkeit an, wenn es sich zum Wohl unserer Stadt und zur Realisierung der Ziele der Partei Die PARTEI nicht vermeiden lässt.

7. Umgang untereinander
Wir gehen immer respektvoll und liebevoll miteinander um. Es kommt vor, dass jemand aus unseren Reihen öffentlich absoluten Blödsinn absondert. Das kann passieren. Dann sind wir loyal und teilen öffentlich ihre/seine Meinung. Wir fallen erst später im geschlossenen Raum über sie oder ihn her.
So stärken wir unsere innere Einheit und das Image der PARTEI in der Außenwahrnehmung.

8. Ziel unserer politischen Arbeit
Es gibt nur ein Ziel, dem wir unsere gesamte Kraft, unsere Fantasie und Kreativität unterordnen: Hagen satirischer, menschlicher, solidarischer und besser gelaunt zu machen. D.h.: der positive PARTEI-Zeitgeist ist auf unserer Seite. Ihn werden wir uns überall und zu jeder Zeit dienstbar machen, um dem Hass, der gesellschaftlichen Spaltung, der Miesmacherei ein für alle Mal ein Ende zu bereiten. Der galoppierenden Resignation, der Gleichgültigkeit und der fatalistischen Stimmungslage in Hagen – wie in den eigenen Reihen! – werden wir mit der positiven Kraft unserer Kreativität, mit Freude, mit Zuversicht, mit völlig irrationalen Lösungsvorschlägen und – manchmal aufgesetzter Fröhlichkeit – begegnen.

9. Politik und Sprache
In der Öffentlichkeit sprechen wir, wie uns der Schnabel gewachsen ist. Mitgliedsbeiträge unserer Mitglieder werden nicht für Rhetorik-Seminare unserer Funktionsträger ausgegeben.Das übliche, nichtssagende Phrasenstanzen der Politiker*Innen ist uns zuwider. Denn wir wollen verstanden werden, und wir wollen, dass man uns glauben kann, was wir sagen. Selbstverständlich kann es passieren, dass die Eine oder der Andere sich in der Wortwahl vergreift. Dann muss sie oder er 5 Euro in den PARTEI-PHRASEN Klingelbeutel werfen. Von diesem Geld werden wir kleinere oder größere satirische Projekte in Hagen unterstützen. Diese Projekte werden einmal im Jahr auf einer Mitgliederversammlung wortreich und rhetorisch ausgefeilt vorgestellt und zügig zur Abstimmung gebracht.